Eine Initiative der Rausiser Hochalm Bahnen

Unterstütze die Initiative indem du CO2 neutral Urlaub machst.

Durch euch konnten wir bereits

9 Bäume

pflanzen. Vielen Dank!

Wir sind klimaneutral

Als erstes Unternehmen unserer Branche, kompensieren wir als Rauriser Hochalmbahnen AG seit 2019 unsere Emissionen freiwillig nach dem Kyoto-Protokoll. Wir waren das erste klimaneutrale Skigebiete in Österreich und sind stolzes Mitglied der Klima-Allianz vom Senat der Wirtschaft.

400 Klimaschutzzertifikate

Trotz intensiver Einsparungen im CO2 Ausstoß bleibt ein unvermeidbarer Rest, der nur durch Kompensation neutralisiert werden kann.
Die Treibhausgasemissionen, welche durch das Unternehmen und den Betrieb der Hochalmbahnen verursacht werden, gleichen wir durch den Kauf von insgesamt 400 Klimaschutzzertifikaten wieder aus. Durch die Zertifikate unterstützen wir ein lokales Flusswasserkraftwerk in Brasilien und erhöhen somit den Anteil erneuerbarer Energien im Land.

Wasserkraft

Mit unserem eigenen Wasserkraftwerk, welches die Leitungen der Beschneiungsanlage als Druckleitung verwendet erzeugen wir übers Jahr fast die Strommenge, die wir aus dem Netz als Öko-Strom beziehen. Insgesamt werden 1,3 MW/h erzeugt und 1,9 MW verbraucht. Damit führen wir ca. 76 % des Stromverbrauches über das Jahr verteilt wieder als Strom aus Wasserkraft ins Netz zurück.

Rauris forstet auf

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen der Gegenwart, welcher wir uns nicht nur in naher Zukunft, sondern jetzt aktiv stellen müssen. Von Menschen gemacht, liegt die Verantwortung nun bei uns die Entwicklungen des Klimawandels zu begrenzen. Deswegen haben wir die „Rauris forstet auf“ – Initiative ins Leben gerufen. Gemeinsam mit der Waldgemeinschaft Rauris und deiner Unterstützung pflanzen wir Bäume im Rauriser Gemeindegebiet, im Nationalpark Hohe Tauern und auf den Flächen der Waldgemeinschaft selbst. Denn Wälder sind die grünen Lungen der Erde und gehören zu den wohl wichtigsten Klimaschützern.

Bäume filtern das Treibhausgas Kohlendioxid aus der Luft, wenn sie wachsen. Der Kohlenstoff aus dem CO2 wird dann im Holz gespeichert. Durch chemische Reaktionen aus Wasser und CO2 entsteht dann Sauerstoff, welcher in Folge wieder an die Umgebung abgegeben wird. Eine 20m hohe Fichte beispielsweise gibt pro Tag 21.000 Liter Sauerstoff ab. Das ist so viel wie 35 Menschen pro Tag durchschnittlich zum Atmen benötigen. Ein Mensch in Österreich verursacht jährlich in etwa 10 Tonnen CO2 durch die eigene Lebensführung. Ein Baum bindet 10kg davon pro Jahr und ein Hektar Wald mit ca. 1.000 Bäumen filtert jährlich ca. 10 Tonnen Kohlendioxid. Dank Österreichs Wälder werden jährlich ca. 3,6 Milliarden Tonnen CO2 gebunden. Wälder wirken zudem wie eine natürliche Klimaanlage. Bei hohen Temperaturen verdunsten Bäume große Mengen an Wasser und geben Feuchtigkeit an die Luft ab. Sie sind natürlich auch Baustofflieferant, speichern Energie und eben Wasser, bieten unverzichtbare Lebensräume und sind zugleich Erholungsort für den gestressten Menschen. Und sie können noch viel, viel mehr.

Deswegen forsten wir auf.

So kannst du mitmachen

An der Liftkassa der Hochalmbahnen findest du den „Echt Sauber“ – Stempelpass zur Selbstentnahme. Lass diesen Pass beim Kauf eines Seilbahntickets an der Liftkassa abstempeln.
Wenn nach deinem zweiten Besuch beide Stempelfelder voll sind, wirf den Abschnitt mit deinem Namen anschließend in unsere „Baum-Box“. Diese findest du ebenfalls bei der Liftkassa aufgestellt.

Und dann heißt es: Gratuliere! Du hast CO2-neutral Urlaub gemacht und wir pflanzen als Dankeschön in Zusammenarbeit mit der Waldgemeinschaft – Rauris für jeden 2x abgestempelten Pass einen Baum im Rahmen der „Rauris forstet auf“-Initiative. Die Bäume werden nach Ermessen der Waldgemeinschaft im Raurisertal gepflanzt.

Den Fortschritt kannst du auf unserer Seite, in unserer Bildergalerie und der Zahl der gepflanzten Bäume im Baumzähler mitverfolgen.

Wir danken

unseren Baum-Paten

Dominik Mayer, AT — Emilie Mayer AT — Siegfried Rasser AT — Maria Herzog AT — Katharina Rettenbacher AT — Alessa Gruber AT — Friedrich Straub AT — Viktória Mészáros HUN